Kickoff in Göttingen

Vergangene Woche trafen sich Ligaleiterinnen und Ligaleiter aus ganz Deutschland zum Uni-Liga Kickoff in Göttingen. Dabei wurden keine Mühen gescheut: Mit Anreisen aus unter anderem München, Kiel, Rostock oder Freiburg wurden einige Kilometer „geschrubbt“, um beim Startschuss für die Sommersaison 2019 dabei zu sein.

Den Auftakt bildete der gemeinsame Treffpunkt im Partnerhotel Freizeit In in Göttingen, das auch über die Stadtgrenzen hinaus ein exzellenten Ruf hat und für perfekte Rahmenbedingungen sorgte. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde, in der sich auch einige neue Gesichter in der Uni-Liga Familie präsentierten, wurde in Kleingruppen unter anderem über das private Nutzungsverhalten von Websites & Social Media Kanälen gesprochen, um daraus Schlüsse für die zielgruppengerechte Ansprache an die teilnehmenden Studierenden zu ziehen. „Die Kommunikation mit unseren Spielerinnen und Spielern ist ein ganz wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit“, weiß Projektleiter Marc Müller. „Und jeder, der sich selbst in den sozialen Netzwerken aufhält, spürt, dass sich die Gewichtung der Kanäle verändert.“ Auch diskutierten die Ligaleiterinnen und Ligaleiter die Ergebnisse einer Studie, derzufolge Websites wieder einen Aufschwung im Nutzungsverhalten erfahren.

Im Anschluss an diesen Teil hatten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausreichend Gelegenheit, sich in persönlichen Gesprächen auszutauschen und Erfahrungswerte miteinander zu teilen. „Der Netzwerkgedanke macht dieses Projekt so stark“, weiß Müller. „Teil einer gemeinsamen Sache zu sein, gleiche Ziele zu verfolgen und von den Erfahrungen der anderen zu profitieren sind womöglich die größten Mehrwerte, die die Uni-Liga bietet.“ Auch die lokalen Orgateams pflichten dem bei: „Wir haben hier super viel Input bekommen und es hat mega viel Spaß gemacht, die anderen kennenzulernen. Wir gehen auf jeden Fall mit noch mehr Vorfreude in die neue Saison!“, so Azin Vogel, die im Orgateam des neuen Standorts München am Start ist. Auch in Kassel zeigte man sich im Nachgang begeistert: „Wir konnten inhaltlich viel mitnehmen und es hat uns gefreut, in den Austausch mit den anderen Standorten zu kommen. Unsere Vorbereitungen laufen jetzt mit neuen Impulsen auf Hochtouren“, berichtet Alex Bayer vom Sportreferat Kassel im Anschluss an den Kickoff.

Auch sportlich wurde sich beim Kickoff in Göttingen betätigt. Nach einer Kegelpartie am Freitagabend ging es Samstag direkt zum Start auf den Platz. Auf den Soccercourts des Hochschulsports Göttingen, wo auch die lokale Liga im Sommer- und Wintersemester ausgetragen wird, zeigten unsere Ligaleiterinnen und Ligaleiter, dass sie auch durchaus mit dem Ball umgehen können. Neben des reinen Kicks auf dem Kunstrasen wurde dieses Spiel aber auch genutzt, um die App YouSport auszuprobieren, die in dieser Saison verstärkten Einzug in der Liga erhalten wird. Dabei können die Teams die Highlights ihrer Spiele direkt aus der kostenlosen App heraus hochladen – ohne das ganze Spiel aufzunehmen und ohne lästiges Zusammenschneiden.

Den Abschluss des Samstags bildete der Austausch über die Uni-Liga Königsklasse sowie das Scouting des Deutschen Kleinfeldfußball-Verbands. Denn: 2019 touren Bundestrainer Malte Froelich und sein Team unter anderem durch Deutschlands Uni-Ligen, um den Weltmeisterkader weiter zu verbessern. Dabei können die Ligaorgas auch als Regionalscouts tätig sein und ihre besten Kicker für ein Scouting nominieren.

Alles in allem war es ein absolut runder Kickoff, dem Marc Müller nur Positives abgewinnen kann: „Es ist toll zu sehen, mit welchem Engagement vor Ort gearbeitet wird. Auch wie offen und interessiert alle hier zu Werke gegangen sind: Das hat einfach Spaß gemacht!“

Moin moin, Kiel!

Die Uni-Liga Familie ist um ein weiteres Mitglied reicher: Ab dem Sommersemester 2019 gehört auch Kiel zum bundesweiten Netzwerk. Nach München ist dies der zweite „Neuzugang“, den die Uni-Liga Deutschland in diesen Tagen präsentiert.

„Es kommt zusammen, was zusammengehört“, freut sich Uni-Liga Gründer Christoph Köchy. In Kiel wird bereits seit vielen Jahren auf dem Kleinfeld gekickt, bis auf eine kleine Kooperation im Jahr 2009 gab es bisher aber keine Schnittpunkte zu dem Projekt, das von Amilla Marketing in Kooperation mit dem adh umgesetzt wird. „Umso mehr freuen wir uns, Kiel jetzt begrüßen zu dürfen. Hier gibt es tolle Rahmenbedingungen und eine gut funktionierende Liga.“ In der vergangenen Saison gingen 24 Kleinfeldteams an den Start, mit Beginn der neuen Partnerschaft soll das Feld auf 32 ausgeweitet werden. Auch der neue Leiter des Hochschulsports, Maik Vahldieck, blickt mit großer Vorfreude auf die kommende Saison: „Ich kenne das Projekt sowohl aus meiner Zeit in Göttingen als auch in Osnabrück, wo wir gemeinsam mit Christoph Köchy und Marc Müller eine Liga aufgebaut haben. Hier in Kiel haben wir ideale Voraussetzungen, eine motivierte Orga und eine große Nachfrage nach dieser Form des Wettbewerbs. Das Netzwerk bietet nur Vorteile, schafft Mehrwerte und entlastet uns als Hochschulsport enorm. Daher war für mich schnell klar, dass wir – nach Rücksprache mit unseren beiden Ligaleiterinnen – dabei sein möchten.“

Vergangene Woche trafen sich Vahldieck, Köchy, Müller und die beiden Ligaleiterinnen Eva Belitz und Lara-Marie Völmicke zum gemeinsamen Kickoff (Foto oben v.l.n.r.). „Eine positive Atmosphäre mit viel Begeisterung“, hat Köchy wahrgenommen. „Es kann direkt losgehen“.

Start der Kieler Uni-Liga ist Ende April/Anfang Mai.

München goes Uni-Liga!

Der Zentrale Hochschulsport München wird ab dem Sommersemester 2019 Mitglied des Netzwerks der Uni-Liga Deutschland. Damit bekommt das nationale Projekt, das in Kooperation mit dem adh organisiert wird, die erste Uni-Liga in Bayern.

„München ist ein Top-Standort und wir freuen uns sehr, dass sich solch eine renommierte Hochschulsporteinrichtung unserem Projekt anschließt. Das zeigt, welchen Stellenwert die Uni-Liga mehr und mehr einnimmt“, sagt Gründer Christoph Köchy. 2005 brachte er in Göttingen die erste Liga an den Start und baute das Projekt 2008 deutschlandweit aus. Seit 2009 ist der adh als Kooperationspartner involviert und im vergangenen Jahr rollte der Ball an insgesamt 22 Standorten. Nun kommt mit München ein weiterer dazu, worüber man sich auch in der bayerischen Landeshauptstadt freut: „In München messen sich Teams aus Studierenden schon seit vielen Jahren auf dem Fußballplatz und spielen um den Titel des Münchner Hochschulmeisters. Dass dies jetzt als Teil der Uni-Liga in einem verbesserten Format stattfinden kann und sich das Siegerteam nun auch für ein nationales Finale qualifiziert, ist sicherlich ein Mehrwert für unsere fußballinteressierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer.“ so Andrea Wolfrum, Ressortleitung Ball- und Spielsport.

Den ersten Anstoß auf dem Münchener Uni-Kleinfeld wird es mit Beginn des Sommersemesters geben.

Foto: Uni-Liga Gründer Christoph Köchy, Andrea Wolfrum vom ZHS München und Projektleiter Marc Müller (v.l.n.r.) beim offiziellen Kickoff zur Uni-Liga München.

 

FC Balladasdarayn holt sich den Titel

Die Winterliga der Uni-Liga Jena ist vorbei. Die Stimmung in den Playoffs war überragend und alle Teams haben noch einmal richtig aufgedreht. In Liga 2 landen Team auf dem 3. Platz, Welcome Unisport auf Platz 2 und den ersten Platz konnte sich Team Tipico erkämpfen.🥇🥈🥉
In Liga 1 sichern sich Bendtners Söhne der 3. Platz. Im Finale mussten sich Walters Frösche mit 1:0 gegen gegen den FC Balladasdarayn geschlagen geben. Herzlichen Glückwunsch 💪🏼🥇

Morgen starten die Playoffs

Liga 1 und Liga 2 starten ab 17:10 Uhr in den Spieltag. Wer am Ende als Sieger der einzelnen Ligen hervorgeht, wird sich in den beiden Finalspielen um 19:25 Uhr entscheiden. Wir wünschen allen Teams viel Erfolg!

Playoff-Teilnehmer stehen fest

Nach dem gestrigen 9. Spieltag stehen die Teilnehmer an den Playoffs fest🚀 Die ersten 8 beider Ligen kämpfen nächsten Mittwoch um den Titel. In Liga 1 stehen die Sportfreunde Schiller an der Tabellenspitze, in Liga 2 konnte sich „Team“ mit einem Sieg im direkten Duell gegen den 2. an die Spitze kämpfen🏆
📷 Dominik Itzigehl

„Best Dress“ Winterliga 2018/2019

Beim „Best Dress Contest“ mit dem Hauptgewinn von Ruhm und Ehre hat uns ein Outfit vom Hocker gerissen. Beim Anblick diverser Pokemon in Kombination mit Omas selbst gestrickten Socken kamen Kindheitserinnerungen hoch. Der Titel „Best Dress“ der Winterliga 2018/2019 geht an AZAD´s Paradieskicker aus der Uni-Liga Jena. Zum Vergleich schauen wir hier noch einmal auf den Titelverteidiger aus der Sommerliga 2018, den FC Lieberampool aus der Uni-Liga Konstanz.

Heute – 9. Spieltag

Heute ist es soweit, die Teams haben die letzte Chance sich einen der begehrten Plätze für die Playoffs am kommenden Mittwoch, den 06.02.2019 zu sichern. Mit bis zu drei Spielen pro Team kann sich in den Tabellen der ersten und zweiten Liga noch eininges ändern. Gut Kick!

7. Spieltag – Playoffs rücken näher

Gestern war wieder Matchday 😍
Grüße kamen von AZADs Paradieskicker, Team und den Glashoch Rangers aus Jena.
„Team“ steht nach dem gestrigen Spieltag auf Platz 2 in Liga 2. Mit nur einem Punkt Abstand zur Tabellenspitze ist da noch einiges drin.
Auch die Paradieskicker können am nächsten Spieltag noch einen Treppchenplatz in Liga 2 erreichen.
Die Glashoch Rangers befinden sich auf dem 2. Platz von hinten in Liga 1, mit etwas Schützenhilfe und viel Glück ist aber auch für die Rangers noch das Mittelfeld drin. Ob hier schon das Boot aufgepumpt wird um das rettende Ufer zu erreichen? – Überragend😂😂