Regeln

Die Uni-Liga ist ein semesterbegleitendes Fußballturnier.
An mehreren Spieltagen im Semester werden verschiedene Wettbewerbe ausgespielt. Neben dem „Meister“ wird die „Rote Laterne“ (für die letztplatzierte Mannschaft) und die „Goldene Ananas“ (Sieger der Play Downs) verliehen. Im Laufe der Saison findet an einem Spieltag der „Pokalwettbewerb“ statt. Dafür sind alle Teams der Uni-Liga automatisch qualifiziert. Zum Auftakt einer jeden Saison, vor dem ersten Spieltag, gibt es den „Supercup“ (Meister gegen Pokalsieger der Vorsaison; bei einem Doublesieg spielt der Vizemeister der Vorsaison). Nach dem Finalspieltag (Wintersaison) steht die Königsklassen-Quali an (Meister Winter-Liga vs. Meister Sommer-Liga; bei Titelverteidigung entfällt das Spiel). Bei der Königsklasse treffen sich im Sommer alle Meister der Uni-Liga–Standorte Deutschlands.
Innerhalb einer Saison werdern alle Plätze ausgespielt, so ist jedes Team bis zum letzten Spieltag noch im Turnier.
Der ganaue Spielmodus richtet sich nach der Anzahl der angemeldeten Teams und wird im Vorfeld bekannt gegeben.

Folgende Regeln gelten für das Turnier:

1. Spielberechtigung

Ein Team kann aus maximal 20 Personen bestehen. Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich die über das Buchungssystem des Hochschulsports für ihr Team angemeldete Personen.
Spielberechtigt sind alle Studierenden/Bediensteten der Hochschulen, sowie RUB-Alumni. Ergänzend dazu dürfen maximal zwei Externe das Team ergänzen. Diese dürfen allerdings maximal in der Bezirksliga spielen. Die Melde- bzw. Nachmeldefrist endet nach der Vorrunde.
Nach dem sich SpielerInnen für ein Team gemeldet haben ist ein Wechsel nicht mehr möglich.

2. Spiellänge

Ein Spiel dauert 2 x 20 min. Die Nachspielzeit liegt im Ermessen des Schiedsrichters. In der Gruppenphase wird bei einem Unentschieden das Spiel entsprechend als Unentschieden gewertet, in der K.O.-Phase erfolgt direkt das 6m-Schießen. Es gibt keine Verlängerung.

3. Wertung / Tabelle

Ein Sieg in der Gruppenphase wird mit drei Punkten, ein Unentschieden mit einem Punkt gewertet. Über den Tabellenstand in der Gruppenphase entscheiden:

1.      Punkte
2.      Direkter Vergleich
3.      Torverhältnis
4.      Anzahl geschossene Tore
5.      Los

4. Nichterscheinen eines Teams

Erscheint eine Mannschaft nicht zur angesetzten Spielzeit, wird das Spiel mit 0:5 gegen das Team gewertet. Sollte das Team zur Anstoßzeit nicht vollständig sein, obliegt es dem Schiedsrichter/ der Schiedsrichterin zu entscheiden, wie lange noch bis zum Anpfiff gewartet wird. Sollte bei Anpfiff eine Mannschaft nicht spielfähig auf dem Feld stehen, wird das Spiel ebenfalls 0:5 gegen die Mannschaft gewertet. Bei wiederholtem Nichterscheinen behält sich die Turnerleitung den Ausschluss des Teams aus dem Turnierbetrieb vor. In diesem Fall werden alle Spiele (auch die bereits Gespielten) mit 0:5 gewertet.

5. Ausweispflicht / Kontrollen

Zu Jedem Spiel muss jede/r seinen/ihren Studierenden- oder Bedienstetenausweis bzw. Personalausweis mitbringen. Sollte das gegnerische Team eine Kontrolle fordern, so werden diese entsprechend kontrolliert. Ohne Ausweis wird die Person als Externe/r gewertet. Sollte sich nachträglich ein Verstoß gegen die Externenregelung ergeben, wird das Spiel mit 0:5 gewertet. Nicht über die Hoempage des Hochschulsports registrierte Personen können nicht am Spiel teilnehmen bzw. müssen sich vor Spielbeginn anmelden.

6. Aufstellung/Wechsel

Gespielt wird mit 5 Feldspieler/innen und einem/r Torwart/-frau. Das Aus- und Einwechseln erfolgt fliegend und ausschließlich hinter dem eigenen Tor.

7. Ausrüstung

Das Tragen von Schienbeinschützern ist nicht vorgeschrieben, wird aber empfohlen. Das Tragen von Stollenschuhen ist grundsätzlich untersagt! Mit Nocken-, Noppen- oder Multinockenschuhen darf gespielt werden. Bei Verstößen kann ein Ausschluss des Spielers/ der Spielerin für den Ligabetrieb ausgesprochen werden. Bei gleicher oder nur schwer voneinander zu unterscheidender Spielkleidung hat die im Spielplan zuerst genannte Mannschaft Leibchen anzuziehen.

8. Abseits

Es gibt kein Abseits.

9. Freistoß

Gemäß den DFB-Regeln gibt es je nach Verstoß einen direkten oder indirekten Freistoß. Bei allen Freistößen hat die Mauer einen Abstand von 5m einzunehmen. Grätsche/Sliding Tackle ist verboten und wird grundsätzlich abgepfiffen. Grätsche/Sliding Tackle wird grundsätzlich als gefährliches Spiel gewertet, worauf ein indirekter Freistoß folgt. Sollte zusätzlich ein Foulspiel vorliegen, wird die Grätsche/Sliding Tackle als Foulspiel gewertet.

10. Strafstoß / 6m-Schießen

Sollte ein Foul im Strafraum begangen werden, hat dies einen Strafstoß für die Mannschaft des gefoulten Teammitglieds zur Folge. Der Strafstoß muss aus dem Stand ausgeführt werden, der Standfuß darf sich dabei nicht bewegen oder vom Boden abheben.
Sollte der Spielstand nach einem Playoff oder Finalspiel ausgeglichen sein, treten beide Mannschaften im 6-Meter-Schießen gegeneinander an. Dabei treten drei Schützen pro Mannschaft abwechselnd gegeneinander an. Sollten die drei Schützen pro Mannschaft gleichviele Tore erzielt haben, treten die Schützen so lange gegeneinander an, bis ein Team mit der gleichen Anzahl an Schüssen ein Tor mehr erzielt hat.

11. Torabstoß

Hat der Ball die Torauslinie überschritten, nachdem er zuletzt von einem Angreifer/ einer Angreiferin berührt worden war, darf ihn der Torhüter/ die Torhüterin durch Werfen, Rollen oder durch flachen Abstoß wieder ins Spiel bringen. Er ist erst wieder im Spiel, wenn er den Straf- bzw. Torraum verlassen hat. Kein gegnerischer Spieler/ keine gegnerische Spielerin darf sich im Straf- bzw. Torraum aufhalten, bevor der Ball im Spiel ist. Der Abwurf oder Abstoß darf über die eigene Spielhälfte hinaus erfolgen. Dies gilt für alle Situationen des Torhüters/ der Torhüterin, der darüber hinaus auch selbst Tore erzielen darf

12. Einwürfe

Der Ball wird eingeworfen. Gegnerische Spieler/innen müssen 5m Abstand zum einwerfenden Spieler/ der einwerfenden Spielerin halten. Wird der Einwurf ausgeführt, obwohl der Abstand nicht eingehalten wurde, wird das Spiel fortgesetzt.

13. Verwarnung/Feldverweis

Es werden Zeitstrafen und Feldverweise ausgesprochen. Bei einer Zeitstrafe wird der Spieler/ die Spielerin 5 Minuten vom Platz gestellt. Im Falle eines Torerfolges der gegnerischen Mannschaft darf sich das Team wieder vervollständigen. Bei einem Feldverweis wird der Spieler/ die Spielerin vom Spiel ausgeschlossen. Nach 5 Minuten bzw. nach Torerfolg der gegnerischen Mannschaft darf sich das Team wieder vervollständigen. In beiden Fällen muss vor dem Vervollständigen das Einverständnis des Schiedsrichters/der Schiedsrichterin eingeholt werden. Sollte bei beiden Teams die gleiche Anzahl an SpielerInnen des Feldes verwiesen worden sein, dürfen sich die Teams nach einem Torerfolg nicht wieder vervollständigen, da kein Vorteil vorlag. Pro Mannschaft dürfen höchstens drei SpielerInnen des Feldes verwiesen werden, ansonsten wird die Partie abgebrochen und mit 5:0 für den Gegner gewertet.

Zeitstrafen werden ausgesprochen für:

  • Ständiges Meckern
  • Ball wegschlagen
  • Überhartes Einsteigen
  • Wiederholtes Foulspiel
  • Wechselfehler

Rote Karten bzw. Feldverweise gibt es für:

  • Beleidigungen des Schiedsrichters/ der Schiedsrichterin oder anderer Spieler/innen
  • Überhartes Spiel mit Inkaufnahme der Verletzung des Gegenspielers/ der Gegenspielerin
  • Grätsche von hinten
  • Grobe Unsportlichkeiten
  • Tätlichkeiten
  • Notbremse

Bei Feldverweisen kann der Spieler/ die Spielerin darüber hinaus von der Turnierleitung nach Rücksprache mit dem Schiedsrichter/ der Schiedsrichterin in Abhängigkeit der Härte des Vergehens für weitere Spieltage gesperrt oder vom kompletten Ligabetrieb ausgeschlossen werden.

14. Alkoholkonsum

Das Konsumieren von Alkohol während des Spielbetriebs und innerhalb der eingezäunten Sportfläche ist untersagt. Die Schiedsrichter/innen und die Turnierleitung können alkoholisierte Teilnehmende vom Spieltag ausschließen.

15. Rauchen

Das Rauchen ist innerhalb der eingezäunten Sportfläche untersagt.

16. Turnierleitung

Die Turnierleitung behält sich Anpassungen an Spielplänen, Schiedsrichteransetzungen etc. vor und kann jederzeit Personen, die den Regeln zuwider handeln, vom Spielbetrieb ausschließen und der Sportstätte verweisen