Türlich holt das Double

Der 1. FC Türlich konnte sich in einem packenden Finale den Meistertitel der Sommerliga 2019 sichern. Türlich konnte damit das Double aus Pokal und Meisterschaft perfekt machen.
Im Bochumer Finale der Uni-Liga konnten sie sich gegen die Spiel-und FreizeitFreunde durchsetzen. Damit mussten sich die Spiel-und FreizeitFreunde nach dem Gewinn der Meisterschaft in der letzten Spielrunde nun sowohl im Pokal, als auch in der Meisterschaft mit dem zweiten Platz begnügen. Es war lange ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Feldvorteilen für Türlich. Nachdem Türlich die Führung gelang, konnten die Spiel-und FreizeitFreunde das Spiel lange offen halten, jedoch fehlte am Ende der „lange Atem“. Letztendlich konnte Türlich einen verdienten 5:2 Sieg feiern.
Neben dem Finale um den Meistertitel der Uni-Liga fanden auch weitere Platzierungsspiele statt.
Die „Goldene Ananas“ (Pokal für das beste Team, was sich nicht für die Halbfinalspiele qualifizieren konnte) sicherten sich die Spieler von AS Sozial in einem regelrechten Fußball-Krimi gegen die Galacticos. Die Entscheidung musste nach einem 3:3 in der regulären Spielzeit, im 6-Meter schießen gefällt werden. Hier bewiesen sich die Schützen von AS Sozial als nervenstark und so konnte in der ersten Spielzeit direkt der erste Titel in der Uni-Liga gefeiert werden.
Die „rote Laterne“ wurde Sparta Unterberg angehängt. Der FC Papagei konnte in einem rasanten Spiel ein deutliches 8:2 feiern und damit den siebten Platz erklimmen.

Der Countdown läuft

In 9 Tagen spielen in Kassel bei der Königsklasse die besten Uni-Liga Mannschaften Deutschlands gegeneinander.

Die Spannung und die Vorfreude auf die Königsklasse 2019 steigt. Wer wird sich dieses Jahr den Titel sichern? Der Vizemeister des letzten Jahres, Lackschuh Rasurkommando aus der Uni-Liga Vechta, tritt 2019 erneut an und will sich dieses Jahr den Sieg sichern.

Zur Einstimmung auf die Königsklasse gibt es hier noch einmal die Highlights des letzten Jahres, als Gut Kick 2000(Uni-Liga Konstanz)den Titel gewann.

Türlich ist alter und neuer Pokalsieger

Am vergangenen Montag war es endlich soweit. Der Pokal der aktuellen Saison wurde ausgespielt. Bei hochsommerlichen Temperaturen ging es auf dem Platz heiß her, beginnend mit zwei Viertelfinalpartien zwischen den Spiel-und FreizeitFreunden und den EvH Kickers, sowie Galacticos und dem 1. FC Türlich. Die Mannschaften AS Sozial und FC Papagei bekamen jeweils Freilose und standen direkt im Halbfinale. Das mussten sich die Spiel-und FreizeitFreunde erst noch erarbeiten. In einem guten Spiel konnte die Mannschaft um Kapitän Jonas Kapfer mit einem 3:0 Sieg in das Halbfinale einziehen. Im anderen Viertelfinale konnte Türlich mit einem sicheren 5:0 die nächste Runde klar machen.
Im Halbfinale traf der 1. FC Türlich auf AS Sozial, die es schafften nach dem 3:0 für Türlich, noch auf ein 3:2 heranzukommen. Es lag eine Überraschung in der Luft. Letzen Endes konnte Türlich, in einer emotionalen Schlussphase, das Endergebnis zum 4:2 erzielen und verdient ins Finale einziehen.
Im zweiten Halbfinale zeigte der FC Papagei, warum sich die Spiel-und FreizeitFreunde schon im letzten Ligaspiel schwer getan hatten. Ein gutes Stellungsspiel, sowie gute Konteraktionen ohne den erfolgreichen Abschluss hielten lange ein 0:0. Der Bann konnte für die Spiel-und FreizeitFreunde einige Minuten vor Schluss durch einen 6 Meter gebrochen werden. Zum Ende konnte dank der individuellen Klasse noch auf 3:0 erhöht werden.
Im Spiel um Platz 3 konnte sich die Mannschaft AS Sozial mit einem 4:0 Sieg gegen den FC Papagei über den dritten Platz freuen.
So standen sich abermals (wie schon seit 2 Spielzeiten hintereinander) der 1. FC Türlich und die Spiel-und FreizeitFreunde im Finale gegenüber. Das hochklassige Finale startete mit einigen hochkarätigen Chancen für die Spiel-und FreizeitFreunde. Doch das Aluminium verhinderte eine frühe Führung. Im weiteren Spielverlauf gestaltete sich ein offener Schlagabtausch, wobei Türlich aus einem defensiven Stellungsspiel, durch Balleroberungen immer wieder versuchte schnell nach vorne zu kombinieren. Noch vor der Pause machte sich einer diese Vorstöße bezahlt. Ein Foul im Strafraum führte zum fälligen 6 Meter und der 1:0 Führung. In der Folge warfen die Spiel-und FreizeitFreunde alles nach vorne, konnten sich jedoch nicht mehr viele zwingende Chancen erarbeiten und so krönte sich der 1. FC Türlich abermals zum Pokalsieger. Die Chance auf eine Revanche gibt es evtl. im normalen Ligabetrieb. Die Spiel-und FreizeitFreunde wollen als amtierender Meister diesen Titel selbstverständlich verteidigen, wobei Türlich heiß auf das Double sein wird.

Wer folgt auf Gut Kick 2000?

In Kassel wird in der Königsklasse der Uni-Liga Deutschland um den Titel gespielt

Über 10.000 Studierende aus ganz Deutschland spielen seit Jahren in mehr als 20 Standorten in der Uni-Liga Deutschland, um sich in einer großartigen Atmosphäre von dem Stress der Uni abzulenken.  Die Liga wird unter dem Dach des adh ausgetragen und findet ihr Highlight am Ende eines Sommersemesters in der Königsklasse.

Diesjähriger Gastgeber ist die Uni-Liga Kassel, wo direkt auf dem Gelände des Allgemeinen Hochschulsports am Samstag, den 06.07. ab 11:00 Uhr um den Titel der besten studentischen Kleinfeldmannschaft Deutschlands gespielt wird. Wer sich diesen sichert erwartet noch ein weiteres Highlight: Mit einem Sieg beim überregionalen Endturnier qualifiziert sich ein Uni-Liga Vertreter für die SOCCA Champions League, welche Anfang September in Maribor, Slowenien ausgetragen wird. Hierbei treten Kleinfeldmannschaften aus der ganzen Welt gegeneinander an, um das beste Klubteam der Welt zu finden.

Auch dieses Jahr werden die Mannschaften aus den verschiedensten Bereichen Deutschlands zusammenkommen und viele Kilometer reisen, um an der Königsklasse teilzunehmen zu können. Die weitesten Fahrten haben dabei unter anderem die Teams aus Rostock, München und Konstanz. Diese Kilometer nehmen die Teams aber nicht nur auf sich, um den Titel zu gewinnen, sondern auch weitere Faktoren spielen dabei eine Rolle. Das Turnier bietet allen Beteiligten eine Plattform, um Kontakte aufzubauen und sich austauschen zu können. Diese Faktoren haben auch bei den lokalen Organisationsteams einen hohen Stellenwert, sodass viele von Ihnen die Königsklasse als Netzwerkevent nutzen.

Gespielt wird mit fünf Feldspielern und einem Torwart zunächst in Gruppen, ehe es anschließend in einer K.O.-Phase weitergeht. Neben dem sportlichen Wettbewerb auf dem Kunstrasen dürfen sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch über eine physiotherapeutische Betreuung während des ganzen Turniertags freuen, was durch die Techniker Krankenkasse möglich gemacht wird. Außerdem bietet die lokale Uni-Liga Orga ein Fußballtennisturnier an und sorgt für das leibliche Wohl zu studentischen Preisen aller Aktiven und Gäste.

Um Eindrücke über die Besonderheit der Königsklasse zu bekommen, hier einmal der Aftermovie des letztjährigen Turniers: https://www.youtube.com/watch?v=e2Z77U4HlLA

Kickoff in Göttingen

Vergangene Woche trafen sich Ligaleiterinnen und Ligaleiter aus ganz Deutschland zum Uni-Liga Kickoff in Göttingen. Dabei wurden keine Mühen gescheut: Mit Anreisen aus unter anderem München, Kiel, Rostock oder Freiburg wurden einige Kilometer „geschrubbt“, um beim Startschuss für die Sommersaison 2019 dabei zu sein.

Den Auftakt bildete der gemeinsame Treffpunkt im Partnerhotel Freizeit In in Göttingen, das auch über die Stadtgrenzen hinaus ein exzellenten Ruf hat und für perfekte Rahmenbedingungen sorgte. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde, in der sich auch einige neue Gesichter in der Uni-Liga Familie präsentierten, wurde in Kleingruppen unter anderem über das private Nutzungsverhalten von Websites & Social Media Kanälen gesprochen, um daraus Schlüsse für die zielgruppengerechte Ansprache an die teilnehmenden Studierenden zu ziehen. „Die Kommunikation mit unseren Spielerinnen und Spielern ist ein ganz wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit“, weiß Projektleiter Marc Müller. „Und jeder, der sich selbst in den sozialen Netzwerken aufhält, spürt, dass sich die Gewichtung der Kanäle verändert.“ Auch diskutierten die Ligaleiterinnen und Ligaleiter die Ergebnisse einer Studie, derzufolge Websites wieder einen Aufschwung im Nutzungsverhalten erfahren.

Im Anschluss an diesen Teil hatten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausreichend Gelegenheit, sich in persönlichen Gesprächen auszutauschen und Erfahrungswerte miteinander zu teilen. „Der Netzwerkgedanke macht dieses Projekt so stark“, weiß Müller. „Teil einer gemeinsamen Sache zu sein, gleiche Ziele zu verfolgen und von den Erfahrungen der anderen zu profitieren sind womöglich die größten Mehrwerte, die die Uni-Liga bietet.“ Auch die lokalen Orgateams pflichten dem bei: „Wir haben hier super viel Input bekommen und es hat mega viel Spaß gemacht, die anderen kennenzulernen. Wir gehen auf jeden Fall mit noch mehr Vorfreude in die neue Saison!“, so Azin Vogel, die im Orgateam des neuen Standorts München am Start ist. Auch in Kassel zeigte man sich im Nachgang begeistert: „Wir konnten inhaltlich viel mitnehmen und es hat uns gefreut, in den Austausch mit den anderen Standorten zu kommen. Unsere Vorbereitungen laufen jetzt mit neuen Impulsen auf Hochtouren“, berichtet Alex Bayer vom Sportreferat Kassel im Anschluss an den Kickoff.

Auch sportlich wurde sich beim Kickoff in Göttingen betätigt. Nach einer Kegelpartie am Freitagabend ging es Samstag direkt zum Start auf den Platz. Auf den Soccercourts des Hochschulsports Göttingen, wo auch die lokale Liga im Sommer- und Wintersemester ausgetragen wird, zeigten unsere Ligaleiterinnen und Ligaleiter, dass sie auch durchaus mit dem Ball umgehen können. Neben des reinen Kicks auf dem Kunstrasen wurde dieses Spiel aber auch genutzt, um die App YouSport auszuprobieren, die in dieser Saison verstärkten Einzug in der Liga erhalten wird. Dabei können die Teams die Highlights ihrer Spiele direkt aus der kostenlosen App heraus hochladen – ohne das ganze Spiel aufzunehmen und ohne lästiges Zusammenschneiden.

Den Abschluss des Samstags bildete der Austausch über die Uni-Liga Königsklasse sowie das Scouting des Deutschen Kleinfeldfußball-Verbands. Denn: 2019 touren Bundestrainer Malte Froelich und sein Team unter anderem durch Deutschlands Uni-Ligen, um den Weltmeisterkader weiter zu verbessern. Dabei können die Ligaorgas auch als Regionalscouts tätig sein und ihre besten Kicker für ein Scouting nominieren.

Alles in allem war es ein absolut runder Kickoff, dem Marc Müller nur Positives abgewinnen kann: „Es ist toll zu sehen, mit welchem Engagement vor Ort gearbeitet wird. Auch wie offen und interessiert alle hier zu Werke gegangen sind: Das hat einfach Spaß gemacht!“

Spiel- und FreizeitFreunde gewinnen den Supercup!

Der Ligabetrieb hat zwar noch nicht begonnen, doch der erste Titel wurde bereits vergeben: Die Spiel- und FreizeitFreunde Bochum gewannen am Montag den Supercup, bei dem der amtierende Meister auf den aktuellen Pokalsieger trifft. Sie gingen dabei als Wintermeister in die Partie. Gegner war der Pokalsieger FC Türlich.

Moin moin, Kiel!

Die Uni-Liga Familie ist um ein weiteres Mitglied reicher: Ab dem Sommersemester 2019 gehört auch Kiel zum bundesweiten Netzwerk. Nach München ist dies der zweite „Neuzugang“, den die Uni-Liga Deutschland in diesen Tagen präsentiert.

„Es kommt zusammen, was zusammengehört“, freut sich Uni-Liga Gründer Christoph Köchy. In Kiel wird bereits seit vielen Jahren auf dem Kleinfeld gekickt, bis auf eine kleine Kooperation im Jahr 2009 gab es bisher aber keine Schnittpunkte zu dem Projekt, das von Amilla Marketing in Kooperation mit dem adh umgesetzt wird. „Umso mehr freuen wir uns, Kiel jetzt begrüßen zu dürfen. Hier gibt es tolle Rahmenbedingungen und eine gut funktionierende Liga.“ In der vergangenen Saison gingen 24 Kleinfeldteams an den Start, mit Beginn der neuen Partnerschaft soll das Feld auf 32 ausgeweitet werden. Auch der neue Leiter des Hochschulsports, Maik Vahldieck, blickt mit großer Vorfreude auf die kommende Saison: „Ich kenne das Projekt sowohl aus meiner Zeit in Göttingen als auch in Osnabrück, wo wir gemeinsam mit Christoph Köchy und Marc Müller eine Liga aufgebaut haben. Hier in Kiel haben wir ideale Voraussetzungen, eine motivierte Orga und eine große Nachfrage nach dieser Form des Wettbewerbs. Das Netzwerk bietet nur Vorteile, schafft Mehrwerte und entlastet uns als Hochschulsport enorm. Daher war für mich schnell klar, dass wir – nach Rücksprache mit unseren beiden Ligaleiterinnen – dabei sein möchten.“

Vergangene Woche trafen sich Vahldieck, Köchy, Müller und die beiden Ligaleiterinnen Eva Belitz und Lara-Marie Völmicke zum gemeinsamen Kickoff (Foto oben v.l.n.r.). „Eine positive Atmosphäre mit viel Begeisterung“, hat Köchy wahrgenommen. „Es kann direkt losgehen“.

Start der Kieler Uni-Liga ist Ende April/Anfang Mai.

Mega Trikotangebot dank Flyeralarm Sports!

Wie gut ist das denn bitte?!? 😍

Gemeinsam mit unserem Teamsportpartner FLYERALARM sports können wir euch für die kommende Uni-Liga Saison einen mega Trikotdeal anbieten! 👌🏼 Sichert euch bis zu 61% auf euren Trikotsatz und mit dem Gutscheincode UNILIGA gibt es außerdem noch das offizielle Uni-Liga Logo auf dem Ärmel gratis dazu. 😎

Hier geht’s direkt zum Angebot.

München goes Uni-Liga!

Der Zentrale Hochschulsport München wird ab dem Sommersemester 2019 Mitglied des Netzwerks der Uni-Liga Deutschland. Damit bekommt das nationale Projekt, das in Kooperation mit dem adh organisiert wird, die erste Uni-Liga in Bayern.

„München ist ein Top-Standort und wir freuen uns sehr, dass sich solch eine renommierte Hochschulsporteinrichtung unserem Projekt anschließt. Das zeigt, welchen Stellenwert die Uni-Liga mehr und mehr einnimmt“, sagt Gründer Christoph Köchy. 2005 brachte er in Göttingen die erste Liga an den Start und baute das Projekt 2008 deutschlandweit aus. Seit 2009 ist der adh als Kooperationspartner involviert und im vergangenen Jahr rollte der Ball an insgesamt 22 Standorten. Nun kommt mit München ein weiterer dazu, worüber man sich auch in der bayerischen Landeshauptstadt freut: „In München messen sich Teams aus Studierenden schon seit vielen Jahren auf dem Fußballplatz und spielen um den Titel des Münchner Hochschulmeisters. Dass dies jetzt als Teil der Uni-Liga in einem verbesserten Format stattfinden kann und sich das Siegerteam nun auch für ein nationales Finale qualifiziert, ist sicherlich ein Mehrwert für unsere fußballinteressierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer.“ so Andrea Wolfrum, Ressortleitung Ball- und Spielsport.

Den ersten Anstoß auf dem Münchener Uni-Kleinfeld wird es mit Beginn des Sommersemesters geben.

Foto: Uni-Liga Gründer Christoph Köchy, Andrea Wolfrum vom ZHS München und Projektleiter Marc Müller (v.l.n.r.) beim offiziellen Kickoff zur Uni-Liga München.

 

Der 1. FC Türlich gewinnt den Pokal

Am vergangenen Montag fand der Pokalspieltag der Uni-Liga an der Ruhr Universität Bochum statt. Acht Teams traten gegeneinander im KO-System an, um den Pokalsieger zu bestimmen. Zum Auftakt wurden die Partien der ersten Runde ausgelost.
Dabei ergab es sich, dass gleich zwei der Favoriten auf den Titel direkt aufeinander trafen. Der amtierende Meister, die Spiel- und FreizeitFreunde, lieferten sich ein enges Match gegen die EvH Kickers. Die Spiel- und FreizeitFreunde konnten glücklich, aber verdient, in die zweite Runde einziehen, nachdem sie einen 2:1 Vorsprung über die Zeit retten konnten.

In der zweiten Runde, den Halbfinalspielen, trafen dann die Spiel- und FreizeitFreunde auf DSC Wanne Eichel und die Ackerfreunde auf den 1. FC Türlich. Die Spiel- und FreizeitFreunde konnten hier überzeugen und gewannen deutlich mit 7:0. Das zweite Halbfinale war sehr ausgeglichen. Es gab viele Chancen auf beiden Seiten, aber am Ende gewann der 1. FC Türlich knapp, wenn auch verdient, mit 1:0.

Das Finalspiel zwischen den Spiel- und FreizeitFreunden und dem 1. FC Türlich war eine Neuflage des Finalsspieles der Meisterschaft und brachte Spannung bis zur letzten Minute. Der 1. FC Türlich ging zweimal in Führung, die Spiel- und FreizeitFreunde konnten aber beide Male schnell den Ausgleich erzielen. Kurz vor Ende schoss Türlich dann das 3:2, wogegen sich die Spiel- und FreizeitFreunde zwar noch einmal versuchten aufzubäumen, sich am Ende jedoch geschlagen geben mussten. Somit konnte sich der 1.FC Türlich den Pokalsieg sichern, nachdem sie im Finale um die Meitserschaft noch das Nachsehen hatten.

Mit dem Pokalspieltag endet leider auch schon die Wintersaison 18/19 der Uni-Liga. Wir gratulieren dem 1. FC Türlich herzlichst zum Sieg und freuen uns schon jetzt, wenn der Ball im Sommer wieder rollt.