Unser Saisonabschluss

Hallo Sportsfreunde,

an dieser Stelle nochmal ein großes Danke für die grandiose Saison. Es ist toll zu sehen, wie die Uni-Liga in Potsdam immer weiter wächst und immer mehr Mannschaften und Fans begeistert. Sportskamerad Tom(islav) Piplica hat wieder ein schönes Saisonfazit verfasst, was wir euch nicht vorenthalten wollen:


Die 4. Saison der Uni-Liga Potsdam ist vorbei. Lasst uns gemeinsam auf einige Highlight des Jahres zurückblicken.
Ehre wem Ehre gebührt. Als aller erstes, ehren wir den neuen Meister: Lena-Meyer Flanktgut. Völlig verdient und sogar ohne(!) Niederlage (das gab es in Potsdam noch nie), machten sie den Titel bereits in Woche 9 klar. Belohnt wurde das mit der Fahrt nach Kassel zur diesjährigen Uni-Liga Königsklasse. Das Niveau dort ist bekanntermaßen sehr hoch, weshalb es keine Schande ist, bereits nach der Gruppenphase die Segel zu streichen. Lena gehört damit in diesem Jahr zu den besten 20 Mannschaften des Landes. Herzlichen Glückwunsch!
Lena-Meyer Flanktgut löste damit den Serienmeister, die Gut-Kick Hirsche ab, die sich am letzten Spieltag sowohl die Vizemeisterschaft als auch den erneuten Pokalsieg sicherten. Im Finale stand es nach regulärer Spielzeit 0:0 gegen die Alten Herren II. Im 9m-Schießen zeigte sich wieder einmal die Klasse von Torwart Maximilian Pa(ra)de, der wie im Vorjahr mit 2 abgewehrten Schüssen als Held gefeiert wurde.
Die Bronzemedaille geht an den UFK Potsdam 08. Wieder mal eine souveräne Saisonleistung und wie immer konstante Leistungen. Am Ende ging den Hallenzauberern ein wenig die Puste aus, sodass sie das Pokalfinale (0:1 gg AHII im HF) und die Vizemeisterschaft verpassten.
Im Rennen um Platz 4 war es bis zum Schluss spannend. Normfrei 03 (34P.) gewann es vor Trainingsgruppe 2 (32P.) und den Nuked Masters (27P.)
Best of the Rest wurde Pokalfinalist Alte Herren II mit 22 Punkten. Dahinter gesellen sich der SC Saufhampton (ebenfalls 22P.), Felsformation (19P.) und Nebenjob bei Rewe(17P.), welche sich tapfer ins Pokalhalbfinale kämpften, dort aber gegen die Hirsche (4:2) den Kürzeren zogen.
Trotz vielversprechendem Start reichte es für GC United wieder nur zum 11. Platz. Viele Ausfälle verhinderten ein besseres Abschneiden der MaPhys.
In diesem Jahr ehren wir zum ersten mal neben dem besten Torschützen auch den besten Spieler und besten Torwart.
Zu aller erst jedoch noch die Ehrung für den inoffiziellen Titel „Tor des Jahres“. R.O.B. von den Gut-Kick Hirschen erzielte gegen Trainingsgruppe 2 am vorletzten Spieltag das Tor seines Lebens. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld erzielte er aus 15 Metern in seinem 3. Fußballspiel überhaupt, ein Fallrückziehertor. Der Puskas-Award heißt nun R.O.B.-Award.
Torschützenkönig mit satten 28 Toren wurde die Lebensversicherung von den Nuked Masters – Florian Hochheim. Er erzielte fast 90% der Tore seines Teams. Alle Achtung!
Bester Spieler, gewählt von allen anderen Teams, wurde Tizian Damjakob von Normfrei 03. Sein ruhiger Spielaufbau, Spielwitz und überragende Technik berechtigen ihn zu diesem Titel allemal.
Bester Torwart, wie sollte es anders sein, wurde völlig zurecht Paul Schmidt, genannt Paul Hexer von GC United. Trotz der 59 Gegentore gewinnt er völlig zurecht diesen Preis, denn: Paul Hexer fehlte 4 Wochen in denen 58 dieser 59 Tore fielen. Kaum auszurechnen, wie gut GC gewesen wäre, wenn er dauerhaft im Einsatz gewesen wäre. In diesem Sinne: „There’s only one Paul Hexer!“

Danke an dieser Stelle nochmal an Tom und an alle, die diese Saison wieder so geil haben werden lassen. Im kommenden Semester lockt wieder die Winterliga in die Halle und ich bin sicher viele von euch dort wieder zu sehen. Wir freuen uns schon.

Bis dahin bleibt gesund und sportlich.

Eure Kursleiter Benny und Robert

Der Countdown läuft

In 9 Tagen spielen in Kassel bei der Königsklasse die besten Uni-Liga Mannschaften Deutschlands gegeneinander.

Die Spannung und die Vorfreude auf die Königsklasse 2019 steigt. Wer wird sich dieses Jahr den Titel sichern? Der Vizemeister des letzten Jahres, Lackschuh Rasurkommando aus der Uni-Liga Vechta, tritt 2019 erneut an und will sich dieses Jahr den Sieg sichern.

Zur Einstimmung auf die Königsklasse gibt es hier noch einmal die Highlights des letzten Jahres, als Gut Kick 2000(Uni-Liga Konstanz)den Titel gewann.

Ein Zwischenfazit

Die ersten Spiele der Rückrunde wurden zwar schon gespielt, aber wir wollen nach unserem Pokalspieltag die Chance nutzen ein kleines Zwischenfazit zur Hinrunde zu ziehen. Die Hochschulkursleitung konnte dafür niemand geringeren als Uniligalegende Piplica von den Gut-Kick Hirschen gewinnen.

Frischer Wind für die neue Saison

Hallo Sportsfreunde. Mit gleich 7 neuen Teams startete die Uni Liga Potsdam zu Beginn des Sommersemesters. Verabschiedet haben sich unter anderem die traditionsreicheren Teams Griebnitzsee Galaxy und Hack & Wack. Das dies nich zwangsläufig schlimm ist, zeigt die neue Saison: So spannend und ausgeglichen wie selten zuvor, nicht nur in der Tabelle, sondern auch auf dem Feld und nach den Spielen mausert sich die Potsdamer Liga so langsam aber sicher auf ein hohes Level im Uni-Liga Deutschland-Betrieb. Selbst unsere Freunde von GC United um ihre Torwartlegende Paul Hexer haben schon ungefähr so viele Zähler wie in den vergangenen beiden Jahren zusammen, was sie aber nicht vor Rang 11 schützt. Davor formiert sich eine 5er Gruppe, die sich gegenseitig nicht mal die Kronenkorken ihrer Bierflaschen schenken. Zum einen sind das die Sportsfreunde von Nuked Masters, welche mit Florian Hochheim zugleich den besten Bomber der Liga stellen (11 Tore). Sein Spielstil beschreibt sich durch eine Mischung aus der körperliche Präsenz von Diego Klimowicz und der Schusskraft von Jacek Krzynowek.

Ebenfalls neu dabei sind die Kassierer von Rewe, von denen leider keiner im Supermarkt arbeitet. Ihren Nebenjob auf dem Platz machen sie trotzdem sehr ordentlich, obwohl es mit dem Tore schießen noch nicht so recht klappen will. Sie sind außerdem für ihre Mourinho’sche Schule bekannt, die Sie teilweise praktizieren. Im Pokal ging auf Anhieb bis ins Halbfinale.

Auch frisch dabei: Felsformation. Engagiert und manchmal sogar mit Taktiktafel begeistern sie Ihre Instagram-Fans Woche für Woche. An guten Tagen können sie so machen Gegner ärgern.

Der Favoritenschreck dieses Jahres und damit Nachfolger von Hack & Wack, sind die Alten Herren II. Kaum auszumalen was möglich wäre, wenn sie mal mit ihrer 1. Truppe ankämen.

Die alten Hasen von der Trainingsgruppe 2 um Uni-Liga Urgestein Jannick Pfeiffer schließen diese fünfeckige Fünfergruppe ab. Wie immer stimmt es bei den verstoßenen der TSG Hoffenheim in der Offensive, doch Defensiv fehlt die Stabilität. Trotz der guten Spielanlage wird es auch dieses Jahr wieder nur um die goldenen Ananas gehen.

In der Oberen Tabellenhälfte finden wir sowohl alte bekannte als auch neue Teams. Ein bisschen im Niemandsland beziehungsweise auf UI-Cup Kurs, befindet sich der SC Saufhampton. Obwohl es in hinten öfter mal scheppert, weiß man doch wie man Punkte holt. Mit dem aggressiven Spielstil liegen sie vielen Kontrahenten unangenehm im Magen.

Ebenfalls Stark in die Saison gestartet, doch am Ende ein bisschen den Faden verloren hat Normfrei 03. Trotzdem bereichern sie die Liga dank ihrer vielen Fans und ihren tollen Spielanlagen. Für die erste Halbserie springt dafür ein beachtlicher 4. Platz heraus.

An der Spitze wird es auf einen Dreikampf hinauslaufen bei dem man sich absolut keinen Zentimeter schenkt. 3 bzw 4 Punkte beträgt der Abstand derzeit zueinander.

Serienmeister und amtierender Pokalsieger, die Gut-Kick Hirsche, rangieren überraschenderweise nur auf Platz 3. Zu viele Punkte gegen Teams wie GC United und Alte Herren wurden liegen gelassen. Das große Manko wie jedes Jahr: immer noch zu wenig Leistung am Zapfhahn. Die Chancenverwertung spielt hierbei eine zweitrangige Rolle. Außerdem fehlt die schillerndste Figur der letzten Jahre, Jens Brülke Superstar, verletzungsbedingt. Auf dem angestammten 2. Platz wie jedes Jahr: der UFK Potsdam. Mit den selben Spielern wie schon vor 20 Jahren und Uni-Liga Rekordtorschütze Robert Becker, hat man sich trotz anfänglicher Schwierigkeiten sehr stark zurückgekämpft. Punktverluste gab es fast ausschließlich gegen Spitzenteams, was die Kaltschnäuzigkeit der Futsal-Virtuosen um Willy Okocha unter beweis stellt.

Noch ungeschlagen auf Platz 1, und das völlig verdient, steht der Wintermeister Lena-Meyer Flanktgut. Mit dem wohl besten Keeper der Liga und einer Offensivreihe die mehr Tore schießt als das magische Dreieck Elber-Bobic-Balakov, stellt man gleichzeitig die beste Offensive und Defensive der Liga. An ihre Grenzen stießen sie lediglich beim Spiel gegen Normfrei, was am Keeper der Nulldreier  lag (der stand mit Betonmischer und 40er Kalksandsteinen vor dem Tor). In fast jedem Spiel dominieren sie ihre Gegner und lassen ihnen keine Chance. Nur im Pokal musste man sich im 9m Schießen dem UFK beugen. Lena-Meyer ist ein heißer Titelkandidat und Eins steht fest: Sie haben die allerschönsten Trikots!

Auf eine spannende Rückrunde. Euer Piplica

Lieben Dank an dieser Stelle nochmal an Sportsfreund Piplica. Die Liga wird in der nächsten Saison eine große Persönlichkeit verlieren. Lena-Meyer und der UFK Potsdam haben zwar mittlerweile die Plätze getauscht, aber mit einem Spiel mehr könnte dem UFK ein ähnliches Schicksal, wie den Burschen von Jürgen Klopp ereilen. Es gilt für die Ruckrunde also weiter Gas zu geben. Noch ist alles drin und welche Überraschungen möglich sind, hat der Pokal letzten Montag wieder eindrucksvoll gezeigt.

Ein großes Kompliment an dieser Stelle auch nochmal für die tolle Unterstützung auf den Rängen. So viele Zuschauer, Fans, Fahnen, Grills und Musikanlagen hat die Uniliga Potsdam noch nicht erlebt. Das motiviert auf jeden Fall für eine tolle Rückrunde und einen grandiosen Saisonabschluss.

Bis dahin sportlich bleiben

Eure Uniliga-Leitung

Wer folgt auf Gut Kick 2000?

In Kassel wird in der Königsklasse der Uni-Liga Deutschland um den Titel gespielt

Über 10.000 Studierende aus ganz Deutschland spielen seit Jahren in mehr als 20 Standorten in der Uni-Liga Deutschland, um sich in einer großartigen Atmosphäre von dem Stress der Uni abzulenken.  Die Liga wird unter dem Dach des adh ausgetragen und findet ihr Highlight am Ende eines Sommersemesters in der Königsklasse.

Diesjähriger Gastgeber ist die Uni-Liga Kassel, wo direkt auf dem Gelände des Allgemeinen Hochschulsports am Samstag, den 06.07. ab 11:00 Uhr um den Titel der besten studentischen Kleinfeldmannschaft Deutschlands gespielt wird. Wer sich diesen sichert erwartet noch ein weiteres Highlight: Mit einem Sieg beim überregionalen Endturnier qualifiziert sich ein Uni-Liga Vertreter für die SOCCA Champions League, welche Anfang September in Maribor, Slowenien ausgetragen wird. Hierbei treten Kleinfeldmannschaften aus der ganzen Welt gegeneinander an, um das beste Klubteam der Welt zu finden.

Auch dieses Jahr werden die Mannschaften aus den verschiedensten Bereichen Deutschlands zusammenkommen und viele Kilometer reisen, um an der Königsklasse teilzunehmen zu können. Die weitesten Fahrten haben dabei unter anderem die Teams aus Rostock, München und Konstanz. Diese Kilometer nehmen die Teams aber nicht nur auf sich, um den Titel zu gewinnen, sondern auch weitere Faktoren spielen dabei eine Rolle. Das Turnier bietet allen Beteiligten eine Plattform, um Kontakte aufzubauen und sich austauschen zu können. Diese Faktoren haben auch bei den lokalen Organisationsteams einen hohen Stellenwert, sodass viele von Ihnen die Königsklasse als Netzwerkevent nutzen.

Gespielt wird mit fünf Feldspielern und einem Torwart zunächst in Gruppen, ehe es anschließend in einer K.O.-Phase weitergeht. Neben dem sportlichen Wettbewerb auf dem Kunstrasen dürfen sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch über eine physiotherapeutische Betreuung während des ganzen Turniertags freuen, was durch die Techniker Krankenkasse möglich gemacht wird. Außerdem bietet die lokale Uni-Liga Orga ein Fußballtennisturnier an und sorgt für das leibliche Wohl zu studentischen Preisen aller Aktiven und Gäste.

Um Eindrücke über die Besonderheit der Königsklasse zu bekommen, hier einmal der Aftermovie des letztjährigen Turniers: https://www.youtube.com/watch?v=e2Z77U4HlLA

Kickoff in Göttingen

Vergangene Woche trafen sich Ligaleiterinnen und Ligaleiter aus ganz Deutschland zum Uni-Liga Kickoff in Göttingen. Dabei wurden keine Mühen gescheut: Mit Anreisen aus unter anderem München, Kiel, Rostock oder Freiburg wurden einige Kilometer „geschrubbt“, um beim Startschuss für die Sommersaison 2019 dabei zu sein.

Den Auftakt bildete der gemeinsame Treffpunkt im Partnerhotel Freizeit In in Göttingen, das auch über die Stadtgrenzen hinaus ein exzellenten Ruf hat und für perfekte Rahmenbedingungen sorgte. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde, in der sich auch einige neue Gesichter in der Uni-Liga Familie präsentierten, wurde in Kleingruppen unter anderem über das private Nutzungsverhalten von Websites & Social Media Kanälen gesprochen, um daraus Schlüsse für die zielgruppengerechte Ansprache an die teilnehmenden Studierenden zu ziehen. „Die Kommunikation mit unseren Spielerinnen und Spielern ist ein ganz wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit“, weiß Projektleiter Marc Müller. „Und jeder, der sich selbst in den sozialen Netzwerken aufhält, spürt, dass sich die Gewichtung der Kanäle verändert.“ Auch diskutierten die Ligaleiterinnen und Ligaleiter die Ergebnisse einer Studie, derzufolge Websites wieder einen Aufschwung im Nutzungsverhalten erfahren.

Im Anschluss an diesen Teil hatten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausreichend Gelegenheit, sich in persönlichen Gesprächen auszutauschen und Erfahrungswerte miteinander zu teilen. „Der Netzwerkgedanke macht dieses Projekt so stark“, weiß Müller. „Teil einer gemeinsamen Sache zu sein, gleiche Ziele zu verfolgen und von den Erfahrungen der anderen zu profitieren sind womöglich die größten Mehrwerte, die die Uni-Liga bietet.“ Auch die lokalen Orgateams pflichten dem bei: „Wir haben hier super viel Input bekommen und es hat mega viel Spaß gemacht, die anderen kennenzulernen. Wir gehen auf jeden Fall mit noch mehr Vorfreude in die neue Saison!“, so Azin Vogel, die im Orgateam des neuen Standorts München am Start ist. Auch in Kassel zeigte man sich im Nachgang begeistert: „Wir konnten inhaltlich viel mitnehmen und es hat uns gefreut, in den Austausch mit den anderen Standorten zu kommen. Unsere Vorbereitungen laufen jetzt mit neuen Impulsen auf Hochtouren“, berichtet Alex Bayer vom Sportreferat Kassel im Anschluss an den Kickoff.

Auch sportlich wurde sich beim Kickoff in Göttingen betätigt. Nach einer Kegelpartie am Freitagabend ging es Samstag direkt zum Start auf den Platz. Auf den Soccercourts des Hochschulsports Göttingen, wo auch die lokale Liga im Sommer- und Wintersemester ausgetragen wird, zeigten unsere Ligaleiterinnen und Ligaleiter, dass sie auch durchaus mit dem Ball umgehen können. Neben des reinen Kicks auf dem Kunstrasen wurde dieses Spiel aber auch genutzt, um die App YouSport auszuprobieren, die in dieser Saison verstärkten Einzug in der Liga erhalten wird. Dabei können die Teams die Highlights ihrer Spiele direkt aus der kostenlosen App heraus hochladen – ohne das ganze Spiel aufzunehmen und ohne lästiges Zusammenschneiden.

Den Abschluss des Samstags bildete der Austausch über die Uni-Liga Königsklasse sowie das Scouting des Deutschen Kleinfeldfußball-Verbands. Denn: 2019 touren Bundestrainer Malte Froelich und sein Team unter anderem durch Deutschlands Uni-Ligen, um den Weltmeisterkader weiter zu verbessern. Dabei können die Ligaorgas auch als Regionalscouts tätig sein und ihre besten Kicker für ein Scouting nominieren.

Alles in allem war es ein absolut runder Kickoff, dem Marc Müller nur Positives abgewinnen kann: „Es ist toll zu sehen, mit welchem Engagement vor Ort gearbeitet wird. Auch wie offen und interessiert alle hier zu Werke gegangen sind: Das hat einfach Spaß gemacht!“

Moin moin, Kiel!

Die Uni-Liga Familie ist um ein weiteres Mitglied reicher: Ab dem Sommersemester 2019 gehört auch Kiel zum bundesweiten Netzwerk. Nach München ist dies der zweite „Neuzugang“, den die Uni-Liga Deutschland in diesen Tagen präsentiert.

„Es kommt zusammen, was zusammengehört“, freut sich Uni-Liga Gründer Christoph Köchy. In Kiel wird bereits seit vielen Jahren auf dem Kleinfeld gekickt, bis auf eine kleine Kooperation im Jahr 2009 gab es bisher aber keine Schnittpunkte zu dem Projekt, das von Amilla Marketing in Kooperation mit dem adh umgesetzt wird. „Umso mehr freuen wir uns, Kiel jetzt begrüßen zu dürfen. Hier gibt es tolle Rahmenbedingungen und eine gut funktionierende Liga.“ In der vergangenen Saison gingen 24 Kleinfeldteams an den Start, mit Beginn der neuen Partnerschaft soll das Feld auf 32 ausgeweitet werden. Auch der neue Leiter des Hochschulsports, Maik Vahldieck, blickt mit großer Vorfreude auf die kommende Saison: „Ich kenne das Projekt sowohl aus meiner Zeit in Göttingen als auch in Osnabrück, wo wir gemeinsam mit Christoph Köchy und Marc Müller eine Liga aufgebaut haben. Hier in Kiel haben wir ideale Voraussetzungen, eine motivierte Orga und eine große Nachfrage nach dieser Form des Wettbewerbs. Das Netzwerk bietet nur Vorteile, schafft Mehrwerte und entlastet uns als Hochschulsport enorm. Daher war für mich schnell klar, dass wir – nach Rücksprache mit unseren beiden Ligaleiterinnen – dabei sein möchten.“

Vergangene Woche trafen sich Vahldieck, Köchy, Müller und die beiden Ligaleiterinnen Eva Belitz und Lara-Marie Völmicke zum gemeinsamen Kickoff (Foto oben v.l.n.r.). „Eine positive Atmosphäre mit viel Begeisterung“, hat Köchy wahrgenommen. „Es kann direkt losgehen“.

Start der Kieler Uni-Liga ist Ende April/Anfang Mai.

Mega Trikotangebot dank Flyeralarm Sports!

Wie gut ist das denn bitte?!? 😍

Gemeinsam mit unserem Teamsportpartner FLYERALARM sports können wir euch für die kommende Uni-Liga Saison einen mega Trikotdeal anbieten! 👌🏼 Sichert euch bis zu 61% auf euren Trikotsatz und mit dem Gutscheincode UNILIGA gibt es außerdem noch das offizielle Uni-Liga Logo auf dem Ärmel gratis dazu. 😎

Hier geht’s direkt zum Angebot.