Kickoff in Göttingen

Vergangene Woche trafen sich Ligaleiterinnen und Ligaleiter aus ganz Deutschland zum Uni-Liga Kickoff in Göttingen. Dabei wurden keine Mühen gescheut: Mit Anreisen aus unter anderem München, Kiel, Rostock oder Freiburg wurden einige Kilometer „geschrubbt“, um beim Startschuss für die Sommersaison 2019 dabei zu sein.

Den Auftakt bildete der gemeinsame Treffpunkt im Partnerhotel Freizeit In in Göttingen, das auch über die Stadtgrenzen hinaus ein exzellenten Ruf hat und für perfekte Rahmenbedingungen sorgte. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde, in der sich auch einige neue Gesichter in der Uni-Liga Familie präsentierten, wurde in Kleingruppen unter anderem über das private Nutzungsverhalten von Websites & Social Media Kanälen gesprochen, um daraus Schlüsse für die zielgruppengerechte Ansprache an die teilnehmenden Studierenden zu ziehen. „Die Kommunikation mit unseren Spielerinnen und Spielern ist ein ganz wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit“, weiß Projektleiter Marc Müller. „Und jeder, der sich selbst in den sozialen Netzwerken aufhält, spürt, dass sich die Gewichtung der Kanäle verändert.“ Auch diskutierten die Ligaleiterinnen und Ligaleiter die Ergebnisse einer Studie, derzufolge Websites wieder einen Aufschwung im Nutzungsverhalten erfahren.

Im Anschluss an diesen Teil hatten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausreichend Gelegenheit, sich in persönlichen Gesprächen auszutauschen und Erfahrungswerte miteinander zu teilen. „Der Netzwerkgedanke macht dieses Projekt so stark“, weiß Müller. „Teil einer gemeinsamen Sache zu sein, gleiche Ziele zu verfolgen und von den Erfahrungen der anderen zu profitieren sind womöglich die größten Mehrwerte, die die Uni-Liga bietet.“ Auch die lokalen Orgateams pflichten dem bei: „Wir haben hier super viel Input bekommen und es hat mega viel Spaß gemacht, die anderen kennenzulernen. Wir gehen auf jeden Fall mit noch mehr Vorfreude in die neue Saison!“, so Azin Vogel, die im Orgateam des neuen Standorts München am Start ist. Auch in Kassel zeigte man sich im Nachgang begeistert: „Wir konnten inhaltlich viel mitnehmen und es hat uns gefreut, in den Austausch mit den anderen Standorten zu kommen. Unsere Vorbereitungen laufen jetzt mit neuen Impulsen auf Hochtouren“, berichtet Alex Bayer vom Sportreferat Kassel im Anschluss an den Kickoff.

Auch sportlich wurde sich beim Kickoff in Göttingen betätigt. Nach einer Kegelpartie am Freitagabend ging es Samstag direkt zum Start auf den Platz. Auf den Soccercourts des Hochschulsports Göttingen, wo auch die lokale Liga im Sommer- und Wintersemester ausgetragen wird, zeigten unsere Ligaleiterinnen und Ligaleiter, dass sie auch durchaus mit dem Ball umgehen können. Neben des reinen Kicks auf dem Kunstrasen wurde dieses Spiel aber auch genutzt, um die App YouSport auszuprobieren, die in dieser Saison verstärkten Einzug in der Liga erhalten wird. Dabei können die Teams die Highlights ihrer Spiele direkt aus der kostenlosen App heraus hochladen – ohne das ganze Spiel aufzunehmen und ohne lästiges Zusammenschneiden.

Den Abschluss des Samstags bildete der Austausch über die Uni-Liga Königsklasse sowie das Scouting des Deutschen Kleinfeldfußball-Verbands. Denn: 2019 touren Bundestrainer Malte Froelich und sein Team unter anderem durch Deutschlands Uni-Ligen, um den Weltmeisterkader weiter zu verbessern. Dabei können die Ligaorgas auch als Regionalscouts tätig sein und ihre besten Kicker für ein Scouting nominieren.

Alles in allem war es ein absolut runder Kickoff, dem Marc Müller nur Positives abgewinnen kann: „Es ist toll zu sehen, mit welchem Engagement vor Ort gearbeitet wird. Auch wie offen und interessiert alle hier zu Werke gegangen sind: Das hat einfach Spaß gemacht!“

So wird gespielt!

Liebe Sportfreunde,

es ist soweit: Die Vorbereitungen auf die Uni-Liga 2019 laufen auf Hochtouren und gehen jetzt in die finale Phase. 68 Teams haben es schlussendlich ins Teilnehmerfeld geschafft. Eine Zahl, die uns in Sachen Spielplangestaltung und Modus vor die eine und/oder andere Herausforderung gestellt hat. Nun haben wir den leicht angepassten Rahmenplan fertig gestellt und freuen uns, dass es endlich losgehen kann. Zu den bereits hier bestätigten Teams gesellt sich noch die Truppe „Der hatte schon Gelb“. Die Auslosung der Gruppen erfolgt morgen um 12:00 Uhr per Video auf unserer Facebook-Seite.

Der Modus:

Die 68 Teams verteilen sich auf fünf Zehnergruppen (A-E) und zwei Neunergruppen (F&G). Somit ist eine lange Gruppenphase mit vielen unterschiedlichen Gegnern gewährleistet, auf die ihr einmal trefft. Die beiden Neunergruppen haben in der Gruppenphase ein Spiel weniger, dafür ist der Weg in die Playoffs dadurch etwas leichter. 😉 Konkret sieht die Gruppenphase so aus:

1. Spieltag am 24.04.: Zwei Spiele pro Team in jeder Gruppe
2. Spieltag am 08.05.: Zwei Spiele pro Team in jeder Gruppe
3. Spieltag am 15.05.: Zwei Spiele pro Team in jeder Gruppe
4. Spieltag am 22.05.: Zwei Spiele pro Team in jeder Gruppe
5. Spieltag am 29.05.: Gruppen A-E: Ein Spiel pro Team // Gruppen F&G: SPIELFREI

Außerdem dient dieser Spieltag als Puffer für etwaige Nachholspiele. Nachholspiele sind im Übrigen generell nur möglich, wenn der Gegner im Vorfeld der eigentlichen Ansetzung einer Verlegung auf den Nachholspieltag zustimmt!

So geht es in der K.O.- Phase weiter:

Um allen Teams eine Vielzahl an Spielen zu garantieren und keine Freilose vergeben zu müssen, gibt es in diesem Jahr in den Playdowns und der Roten Laterne einen veränderten Modus. Die Playoffs werden traditionell mit den 32 besten Teams der Vorrunde in einem entsprechenden K.O.- Baum gespielt.

Playoffs:

Die ersten vier Teams aus jeder Gruppe sind für die Playoffs qualifiziert (bei 7 Gruppen = 28 Teams). Darüber hinaus haben auch alle Fünftplatzierten noch die Gelegenheit, ihr Ticket für die Runde der besten 32 zu sichern. Die vier besten Fünften aus den insgesamt sieben Gruppen erhalten den Zuschlag für die Playoffs. Als Bewertungsgrundlage dient der Quervergleich unter den Fünftplatzierten gemessen an 1. Punkte, 2. Tordifferenz, 3. Anzahl geschossener Tore, 4. Anzahl errungener Siege. ACHTUNG: Damit ein ausgeglichener und fairer Vergleich möglich ist werden in den Zehnergruppen die Spiele gegen die jeweiligen Tabellenletzten nicht gewertet! Somit gehen acht Vorrundenspiele in die Wertung. Es werden auch nur die Resultate der Fünftplatzierten untereinander verglichen. Das bedeutet, dass man als ein Fünfter einer Gruppe zum Beispiel auch mehr Punkte haben kann als ein Vierter einer anderen Gruppe und es dennoch nicht in die Playoffs schafft.

Playdowns:

Die drei verbliebenen Fünftplatzierten kommen in die Playdowns, in denen die Plätze 33-50 ausgespielt werden. Dazu gesellen sich alle Sechst-und Siebtplatzierten aus den Gruppen. Ebenfalls noch in die Playdowns rutscht der beste Achte aus den sieben Gruppen. Die Bewertungskriterien entsprechen dem Quervergleich unter den Fünftplatzierten für die Playoffs. Insgesamt bedeutet das 18 Teams in den Playdowns.

Rote Laterne:

Die sechs anderen Achtplatzierten sowie alle Neunten und Zehnten aus den Gruppen erreichen die Rote Laterne. (= 18 Teams).

Modus der K.O.- Phase:

Auch 2019 gilt: Niemand kann so richtig aus der Uni-Liga ausscheiden. Wer in der K.O.- Phase ein Spiel verliert, der spielt anschließend gegen einen anderen „Verlierer“, sodass am Finalspieltag alle Plätze ausgespielt werden. Die K.O.- Rundenspieltage im Überblick:

6. Spieltag am 12.06.:
Playoffs: Sechzehntel-und Achtelfinale (2 Spiele pro Team)
Playdowns und Rote Laterne: Jeweils sechs Dreiergruppen (2 Spiele pro Team)

7. Spieltag am 19.06.:
Playoffs: Viertel- und Halbfinale (2 Spiele pro Team)
Playdowns und Rote Laterne: Jeweils sechs neue Dreiergruppen, die sich aus den Platzierungen der Vorwoche ergeben (Nur Erste in einer Gruppe, nur Zweite in einer Gruppe, nur Dritte in einer Gruppe) / (2 Spiele pro Team)

8. Spieltag am 26.06.:
Finalspieltag, jeder Platz wird ausgespielt (1 Spiel pro Team)

Der genaue Modus der Playdowns und der Roten Laterne wird nochmal gesondert erklärt.

Anstoßzeiten:

Der erste Anpfiff erfolgt um 13:40 Uhr und der letzte um 20:34 Uhr. Die Spielzeit beträgt 2×10 Minuten und in der Regel habt ihr ein oder zwei Spiele Pause zwischen euren Partien. Es kann auch passieren, dass ihr mal drei Spiele Puffer habt. Das versuchen wir so gut es geht zu vermeiden, an manchen Stellen gibt es aber keine andere Möglichkeit, da unter anderem mittwochs zwei Courts zwischendurch mal fremdbelegt sind. Wir achten auch darauf, ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen frühen und späten Anstoßzeiten zu gewährleisten.

Schiedsrichterdienst:

Es gibt 19 Anstoßzeiten pro Spieltag. Pro Anstoßzeit hat ein Team Schiedsrichterdienst und muss dann bis zu vier Spiele parallel leiten. Jedes Team wird maximal 2x pro Saison Schiedsrichterdienst haben. Das bedeutet: Ihr müsst zwei Mal für jeweils 20 Minuten Schiedsrichter auf den Courts stellen, auf denen der Ball rollt. Das ist absolut machbar und sicher nicht zu viel verlangt. Daher geht bitte gewissenhaft mit euren Ansetzungen um.

 

Wie gesagt: Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und wir freuen uns auf die morgige Auslosung! 🙂

Bis dahin!

 

Bestätigte Teams

Folgende Teams können ihre Teilnahme an der Uni-Liga 2019 als endgültig bestätigt betrachten. Die Teams FestiNord, Gang, Haifischnikez, Der hatte schon Gelb und Eintracht Zwietracht werden gebeten, sich umgehend an die Uni-Liga Orga zu wenden!  –> (goettingen@uni-liga.de)

1. FC Kiosk Amin
Ajax Dauerstramm
Alle Teams
AngSt-Gegner
Arsenal Longdong
AS Koma
Athletic Bierbao
Athletíc Binblau
Athlético Chingones
Atze Mailand
Ayran Brotherhood
BallaDirFainkostImStehn
Basler Bandidos
Bayer 04 LS
Bierluigi Collina
Bierussia Göttingen
Bitbulls Göttingen
Biwi Brothers
Brometheus United
Celtic CLAASgow
Cockenham Hotsperms
Dritte Herren_Innen
DSC Arminia Bierbestellt
Dynamo Durstig
Energie Kopfnuss
FC Ballern Hülsen
FC BarCorona
FC Dybalan
FC Integrationale Göttingen
FC Intravenös
FC Kokahunters
FC Køpp in Naggen
FC Nikolaus
FC Porto & Versand
FC Saufhampton
FC Schuss-Hardt
FC Soffl
Fernando Lörres
FSV Mais 05
Gauß-Krüger-Elf
Gunners Göttingen
HAWK United
Holstein Stihl
Kokainarienvögel
Lokomotive Gerstenliebe
Mahatma GönnDir
Mean Machine
Nukular Pjöngjang
Olympig Lexion
Olympique Lit
Papenburg Kickers
Pink Panthers
Rasenballsport Bovenden
Sägewerk Wellendorf
SC Reib Rückwärts
SG Schubsen und Treten
SK Lation
SSV Jahn Regungslos
Strothmann United
SV Theken Proleten
Team Rocket
THC Göttingen
Turbine Maja
TuS Knacker
Waidbauer United
Walter Frosch Allstars
Welche Sose

Moin moin, Kiel!

Die Uni-Liga Familie ist um ein weiteres Mitglied reicher: Ab dem Sommersemester 2019 gehört auch Kiel zum bundesweiten Netzwerk. Nach München ist dies der zweite „Neuzugang“, den die Uni-Liga Deutschland in diesen Tagen präsentiert.

„Es kommt zusammen, was zusammengehört“, freut sich Uni-Liga Gründer Christoph Köchy. In Kiel wird bereits seit vielen Jahren auf dem Kleinfeld gekickt, bis auf eine kleine Kooperation im Jahr 2009 gab es bisher aber keine Schnittpunkte zu dem Projekt, das von Amilla Marketing in Kooperation mit dem adh umgesetzt wird. „Umso mehr freuen wir uns, Kiel jetzt begrüßen zu dürfen. Hier gibt es tolle Rahmenbedingungen und eine gut funktionierende Liga.“ In der vergangenen Saison gingen 24 Kleinfeldteams an den Start, mit Beginn der neuen Partnerschaft soll das Feld auf 32 ausgeweitet werden. Auch der neue Leiter des Hochschulsports, Maik Vahldieck, blickt mit großer Vorfreude auf die kommende Saison: „Ich kenne das Projekt sowohl aus meiner Zeit in Göttingen als auch in Osnabrück, wo wir gemeinsam mit Christoph Köchy und Marc Müller eine Liga aufgebaut haben. Hier in Kiel haben wir ideale Voraussetzungen, eine motivierte Orga und eine große Nachfrage nach dieser Form des Wettbewerbs. Das Netzwerk bietet nur Vorteile, schafft Mehrwerte und entlastet uns als Hochschulsport enorm. Daher war für mich schnell klar, dass wir – nach Rücksprache mit unseren beiden Ligaleiterinnen – dabei sein möchten.“

Vergangene Woche trafen sich Vahldieck, Köchy, Müller und die beiden Ligaleiterinnen Eva Belitz und Lara-Marie Völmicke zum gemeinsamen Kickoff (Foto oben v.l.n.r.). „Eine positive Atmosphäre mit viel Begeisterung“, hat Köchy wahrgenommen. „Es kann direkt losgehen“.

Start der Kieler Uni-Liga ist Ende April/Anfang Mai.

Uni-Liga 2019: Rahmenplan und Anmeldeinfos

Liebe Sportfreunde,

es geht nun schon in die 15. (!) Sommersaison der Uni-Liga Göttingen. Und jedes Jahr freuen wir uns aufs Neue, uns mittwochs auf den Weg zum Iffel zu machen, die Unialltagssorgen hinter uns zu lassen und einfach nur zu kicken! Und da wir wissen, dass es euch genauso geht, gibt es hier nun die sehnsüchtig erwarteten Infos zur Sommerliga 2019.

Anmeldung:

Die Anmeldung startet am Montag, 25.03.2019 um 12:00 Uhr! Vorher eingegangene Registrierungen werden nicht berücksichtigt. Um euer Team anzumelden schickt uns bitte eine E-Mail an goettingen@uni-liga.de mit folgenden Daten:

Betreff: Uni-Liga Anmeldung TEAMNAME

Teamname
Name des Kapitäns
E-Mail Adresse des Kapitäns
Handynummer des Kapitäns
Name des stellv. Kapitäns
E-Mail Adresse des stellv. Kapitäns
Handynummer des stellv. Kapitäns
Logo/Wappen (falls ihr bereits in der Uni-Liga gespielt habt und wir euer Wappen schon haben, hier bitte nur vermerken: „liegt vor“

Es gilt das Prinzip first come, first serve.

Alle Termine im Überblick:

Start der Anmeldung: Montag, 25. März 2019, 12:00 Uhr
Ende der Anmeldung: Sonntag, 31. März 2019 (18:00 Uhr) oder wenn das maximale Teilnehmerfeld erreicht ist
Auslosung: In KW 15 (08.04. – 15.04., genauer Termin wird noch bekannt gegeben)

Gruppenphase:
1. Spieltag: 24. April 2019
2. Spieltag: 08. Mai 2019
3. Spieltag: 15. Mai 2019
4. Spieltag: 22. Mai 2019
5. Spieltag und Nachholspieltag: 29. Mai 2019

K.O.-Phase:
6. Spieltag: 12. Juni 2019
7. Spieltag: 19. Juni 2019
8. Spieltag: 26. Juni 2019

Uni-Liga Königsklasse: voraussichtlich 06. Juli 2019

Gespielt wird immer mittwochs von 12:30 – 21:00 Uhr auf den vier Soccercourts (Kunstrasen) des Sportzentrums des Hochschulsports. Die Anstoßzeiten der einzelnen Teams variieren von Spieltag zu Spieltag zwischen „früh“ (12:30 – 16:00 Uhr) und „spät“ (16:20 – 21:00 Uhr). Weiterhin muss jeder im Laufe der Saison ein bis zwei Mal den Schiedsrichterdienst für einen Spielslot (vier Spiele parallel) übernehmen.

Sondertermine:

Am 01. Mai ist Feiertag. An diesem Tag findet keine reguläre Liga statt.

Am 05. Juni ist der DIES Academicus, daher finden an diesem Tag ebenfalls keine Uni-Liga Spiele statt.

Am 06. Juli ist voraussichtlich die Uni-Liga Königsklasse, das nationale Finale aller Uni-Ligen Deutschlands. Die Göttinger Teilnehmer qualifizieren sich durch ihre Leistungen in der aktuellen Saison. Hierzu folgt eine separate Ausschreibung mit weiteren Infos.

Teilnehmerfeld und Modus:

Das Teilnehmerfeld ist auf 80 Teams begrenzt. Pro Team können beliebig viele Spielerinnen und Spieler gemeldet werden, man darf aber nur für eine gemeldete Auswahl auflaufen. Zunächst wird in einer Gruppenphase gespielt, ehe es anschließend im K.O.-Modus weitergeht. Bis zum Ende der Saison wird jeder Platz ausgespielt, das heißt jedes Team kommt an jedem Spieltag zum Einsatz. Die Spielzeit beträgt 2×10 Minuten und pro Spieltag hat jeder zwei Spiele. Ausnahmen: Am 5. Spieltag gibt es nur eine Partie, dafür gibt es an diesem Tag aber Puffer für Nachholspiele. Außerdem wird am Finalspieltag nur das jeweilige Platzierungsspiel ausgetragen.

Hinweis auf Teamnamen

„Der Ausrichter trägt Sorge dafür, dass bei der Auswahl von Mannschaftsnamen und deren Logos ausdrücklich Beleidigungen und Verunglimpfungen von z.B. Frauen, Religionen, Kulturen oder Minderheiten zu vermeiden sind, ebenso wie eine Einbindung von kritischen Themen wie z.B. Krankheiten, Waffen oder Suchtmitteln.“

(Auszug aus einer gemeinsamen Konzeption des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbands (adh) und der Uni-Liga Deutschland)

Auch in diesem Jahr wird in kritischen Fällen die Namenskommission zu Rate gezogen.

Was passiert nach der Anmeldung?

Sobald das Teilnehmerfeld fix ist erhaltet ihr eine Benachrichtigung von uns, die alle relevanten Informationen zur Liga enthält. Im ersten Schritt wird es einen Hinweis zur Bezahlung der Teilnahmegebühr geben (150,00 €). Erst mit der Zahlung ist die Anmeldung endgültig abgeschlossen.

Mega Trikotangebot dank Flyeralarm Sports!

Wie gut ist das denn bitte?!? 😍

Gemeinsam mit unserem Teamsportpartner FLYERALARM sports können wir euch für die kommende Uni-Liga Saison einen mega Trikotdeal anbieten! 👌🏼 Sichert euch bis zu 61% auf euren Trikotsatz und mit dem Gutscheincode UNILIGA gibt es außerdem noch das offizielle Uni-Liga Logo auf dem Ärmel gratis dazu. 😎

Hier geht’s direkt zum Angebot.

München goes Uni-Liga!

Der Zentrale Hochschulsport München wird ab dem Sommersemester 2019 Mitglied des Netzwerks der Uni-Liga Deutschland. Damit bekommt das nationale Projekt, das in Kooperation mit dem adh organisiert wird, die erste Uni-Liga in Bayern.

„München ist ein Top-Standort und wir freuen uns sehr, dass sich solch eine renommierte Hochschulsporteinrichtung unserem Projekt anschließt. Das zeigt, welchen Stellenwert die Uni-Liga mehr und mehr einnimmt“, sagt Gründer Christoph Köchy. 2005 brachte er in Göttingen die erste Liga an den Start und baute das Projekt 2008 deutschlandweit aus. Seit 2009 ist der adh als Kooperationspartner involviert und im vergangenen Jahr rollte der Ball an insgesamt 22 Standorten. Nun kommt mit München ein weiterer dazu, worüber man sich auch in der bayerischen Landeshauptstadt freut: „In München messen sich Teams aus Studierenden schon seit vielen Jahren auf dem Fußballplatz und spielen um den Titel des Münchner Hochschulmeisters. Dass dies jetzt als Teil der Uni-Liga in einem verbesserten Format stattfinden kann und sich das Siegerteam nun auch für ein nationales Finale qualifiziert, ist sicherlich ein Mehrwert für unsere fußballinteressierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer.“ so Andrea Wolfrum, Ressortleitung Ball- und Spielsport.

Den ersten Anstoß auf dem Münchener Uni-Kleinfeld wird es mit Beginn des Sommersemesters geben.

Foto: Uni-Liga Gründer Christoph Köchy, Andrea Wolfrum vom ZHS München und Projektleiter Marc Müller (v.l.n.r.) beim offiziellen Kickoff zur Uni-Liga München.

 

„Best Dress“ Winterliga 2018/2019

Beim „Best Dress Contest“ mit dem Hauptgewinn von Ruhm und Ehre hat uns ein Outfit vom Hocker gerissen. Beim Anblick diverser Pokemon in Kombination mit Omas selbst gestrickten Socken kamen Kindheitserinnerungen hoch. Der Titel „Best Dress“ der Winterliga 2018/2019 geht an AZAD´s Paradieskicker aus der Uni-Liga Jena. Zum Vergleich schauen wir hier noch einmal auf den Titelverteidiger aus der Sommerliga 2018, den FC Lieberampool aus der Uni-Liga Konstanz.

HAPPY NEW YEAR

Ein neues Uni-Liga Jahr ist gestartet. Wir wünschen allen erfolgreiche Klausuren und freuen uns riesig auf die schönste Nebensache der Welt – Tore, Fails und andere schöne Szenen auf und neben dem Platz.